Cialis als vorteilhaftes Potenzmittel

Cialis bietet nicht nur den riesigen Vorteil, gleich 36 h lang hintereinander ein erigiertes Glied zu Stande zu bringen, sondern auch die Einnahme ist durch das Schlucken einer Pille besonders simpel. Der Mann kann eine Erektion erreichen und diese auch aufrechterhalten, während er sexuell aktiv ist. Auch während des Geschlechtsverkehrs darf der Mann nach der Einnahme von Cialis auf eine noch härtere Erektion, als normaler Weise hoffen. Durch das Potenzmittel Cialis erleben Männer häufiger Höhepunkte und der Orgasmus ist viel intensiver. Cialis macht den Anwender automatisch glücklich, denn ein befriedigendes Sexleben ist für jeden essenziell. Klinische Studien mit Cialis haben bewiesen, dass mehr als 80 % der Männer, die Impotenz haben, durch Cialis kuriert werden können. Ein erfolgreicher Geschlechtsverkehr ist für viele Männer nur noch mit diesem Potenzmittel möglich. Durchschnittlich beginnt Cialis bereits nach einer halben Stunde mit der Wirkung.

Führt sich der Mann zusätzlich noch Nahrung zu, kann sich die Wirkung allerdings verzögern. Wer Cialis zum ersten Mal nimmt, muss das Potenzmittel in seiner Wirkung auf den eigenen Körper erst kennen lernen. Insofern eignen sich so genannte Einstiegspakete ganz besonders gut. Diese werden zumeist vom behandelnden Arzt empfohlen.

Mögliche Nebenwirkungen von Cialis

Weil Cialis ein Arzneimittel ist, welches man sich nur nach ärztlicher Verschreibung besorgen kann, können auch Nebenwirkungen auftauchen. Ganz besonders dann, wenn man nicht die korrekte Dosierung einnimmt, kann dies zu Nebenwirkungen führen. Nebenwirkungen, die auf Cialis zurückzuführen sind, fallen in den meisten Fällen aber besonders gering aus. Das bedeutet, dass man sich also vor keiner Behandlung mit diesem Potenzmittel fürchten muss. Typische Risikorisikofaktoren im Zusammenhang mit Cialis sind nur eventuelle Blutdruckprobleme oder Herzkrankheiten. Männer, die dazu neigen, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden, sollten Cialis nicht einnehmen. Leidet der Mann im Vorhinein unter Magengeschwüren, depressiven Stimmungen oder einem niedrigen, bzw. hohem Blutdruck, sollte man den Arzt unbedingt darüber in Kenntnis setzen. Besonders dann, wenn man Mittel, bzw. so genannte Antidepressiva einnimmt, kann dies zu riskanten Wechselwirkungen führen.

Die korrekte Aufbewahrung von Cialis

Cialis ist ein Arzneimittel, welches über eine lange Haltbarkeit verfügt. Am besten lagert man Cialis bei Raumtemperatur und achtet darauf, dass dieses Medikament außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt wird. Cialis gibt es zudem in unterschiedlich verfügbaren Stärken, wie zum Beispiel 2,5 mg, 5 mg, 10 mg oder die höchste Variante mit 20 mg. Was die Milligrammangabe betrifft, so ist damit eigentlich der Hauptinhaltsstoff, nämlich das Tadalafil gemeint.